Veröffentlicht am

Ein alternatives Bildungsangebot, das ‚mehr als nur Schule‘ beinhaltet

Anlässlich des Tags der Freien Schulen war MdL Marion Gentges (CDU) zu Gast bei der bei der Freien Evangelischen Schule Lahr (FES). Bereits zum sechsten Mal fand am vergangenen Freitag der Tag der Freien Schulen statt, der inzwischen ein fester Termin im baden-württembergischen Schuljahresplan ist. Im Rahmen dieses Formats besuchen Landtagsabgeordnete eine Schule in freier Trägerschaft.
In einem aufschlussreichen und intensiven Gespräch mit Schulleiter Walter Rudolph konnte sich Frau Gentges ein Bild der besonderen Bildungsarbeit der Schule vor Ort machen. Die Lehrkräfte der Freien Evangelischen Schule Lahr sehen ihre Aufgabe darin, ihren Schülern – schulartspezifisch – fachliche, personale und soziale Kompetenz zu vermitteln. All dies geschieht auf der Grundlage eines christlichen Weltverständnisses. „Dazu gehört auch Gewissensbildung“, sagte Walter Rudolph.
„Ich freue mich, dass das Land Baden-Württemberg die Freien Schulen bei
Schulgeldreduzierungen finanziell unterstützt. Dadurch war es sogar möglich, dass die Eltern einen Teil des Schulgeldes zurückbekamen“, führte Rudolph weiter aus.
Im Anschluss hatten die Schüler eine Stunde Zeit, Frau Gentges alles zu fragen, was Sie auf dem Herzen hatten. Dabei kamen viele spannende Fragen zu ganz unterschiedlichen Themen auf. „Gerade die junge Generation hat oft einen besonderen Blick auf Situationen und Probleme und kann viel zur Lösung beitragen“, so Marion Gentges im Gespräch mit den Schülern.
Interesse zeigten die Jugendlichen dabei nicht nur für die alltäglichen Abläufe im Landtag, sie erkundigten sich auch nach der politischen Haltung von Frau Gentges gegenüber bundes-, landes- und kommunalpolitischen Themen.
„Für mich sind die direkten Begegnungen mit den Schülern und Lehrkräften sehr bereichernd. Politikverdrossenheit und Radikalisierung können nur im Miteinander und ständigen Austausch entgegengewirkt werden. Die Schulen in freier Trägerschaft sind eine wichtige Ergänzung der baden-württembergischen Bildungslandschaft, weshalb es unser gemeinsames Interesse ist, diese Schulen angemessen zu finanzieren“, äußerte sich Marion Gentges abschließend. Am Ende gingen beide Seiten in der sicheren Erkenntnis auseinander, voneinander gelernt zu haben.
Die Freie Evangelische Schule Lahr mit den Schularten Grundschule (zweizügig), Werkreal-, Realschule und Gymnasium (G9) wird derzeit von rund 620 Schülern besucht. Die vorgesehene Klassengröße beträgt 24 Schüler.