Veröffentlicht am

Breitbandausbau im Ortenaukreis

von links nach rechts: 1. Reihe: Thomas Strobl (Innenminister), Nicolas Störmer (1. Landesbeamter), Marion Gentges (MdL, CDU), Sandra Boser (MdL, Grüne), Peter Hauk (Minister für Ernährung und Ländlichen Raum)
von links nach rechts: Thomas Strobl (Innenminister), Nicolas Störmer (1. Landesbeamter), Marion Gentges (MdL, CDU), Sandra Boser (MdL, Grüne), Peter Hauk (Minister für Ernährung und Ländlichen Raum)

 

Das Land unterstützt den Ortenaukreis beim Breitbandausbau mit 131.200 Euro.

Das teilten die grüne Landtagsabgeordnete Sandra Boser und die CDU-Landtagsabgeordnete Marion Gentges am Mittwoch mit. „Ein leistungsfähiges Breitbandnetz, über das auch große Datenmengen schnell übertragen werden, gehört zu einer modernen Infrastruktur“, so die CDU-Landtagsabgeordnete. „Durch die Förderung des Breitbandausbaus trägt das Land dazu bei, dass der Ortenaukreis auch in Zukunft ein attraktiver Standort bleibt – als Wohnort und auch für Unternehmen“, freut sich Sandra Boser. Damit treibt die grün-schwarze Landesregierung ein zentrales Projekt für die Ländlichen Räume Baden-Württembergs weiter voran.

In insgesamt 25 Projekten setzen baden-württembergische Kommunen ihre Glasfaser-Planung um und verlegen die digitale Infrastruktur. Bei drei Anträgen mindert das Land über eine einmalige Anschubfinanzierung das Risiko für den aktiven Netzeinstieg. Die Kommunen setzen nun ihre Planungen in zukunftssichere Breitband-Netze um. Der kommunale Breitband-Ausbau schließt die unterversorgten Regionen ans schnelle Internet an. Damit unterstützt das Land die Kommunen bei wichtigen Investitionen in die digitale Zukunft einer attraktiven Heimat, mit sicheren Arbeitsplätzen und hoher Lebensqualität. In den Landkreisen Emmendingen und Rottweil finanziert die grün-schwarze Landesregierung erstmals zwei Breitband-Projekte im Bundesförderprogramm mit.