Veröffentlicht am

Förderung des Kanadarings in Lahr

Landtagsabgeordnete Marion Gentges freut sich über Förderung des Kanadarings in Lahr.

„Der Förderhöchstbetrag von 100.000 Euro ist ein Meilenstein für die Stadt Lahr und die weitere Entwicklung des Kanadarings. Er ermöglicht einen gezielten Ausbau der wohnumfeldverbessernden Kleinprojekte sowie des bestehenden Zielgruppenangebots.

Gleichzeitig können neue Kreativangebote und Projekte zur Gesundheitsförderung angegangen und zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger erfolgreich umgesetzt werden“, so Marion Gentges MdL.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau hat das Nichtinvestive Städtebauförderprogramm gezielt aufgelegt, um städtischen Erneuerungsgebieten neben den Förderprogrammen zur Unterstützung von Sanierungs- und Bauvorhaben auch finanzielle Unterstützung für nichtinvestive Projekte anzubieten. Es richtet sich an alle Gemeinden. Wie auch beim investiven Städtebauförderprogramm sind bis zu 60% des ungedeckten Aufwands förderfähig. „In den bestehenden Sanierungsgebieten der Programme „Soziale Stadt“ und „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ wird dadurch der soziale Zusammenhalt verbessert und die soziale Infrastruktur weiterentwickelt. Davon profitieren alle Bürgerinnen und Bürger, insbesondere auch Jugendliche, Migrantinnen und Migranten sowie Menschen mit Behinderung. Ein wichtiges Signal für die Gesellschaft.“, so Marion Gentges abschließend.