Veröffentlicht am

Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaubetriebe sind ein wichtiger Arbeitgeber und schaffen dabei private und öffentliche Erholungsräume

Wenn es um die Gestaltung und Pflege von Gärten und Grünanlagen im Land geht, ist die Kompetenz der Garten- und Landschaftsbauunternehmen gefragt. Davon konnte sich Landtagsabgeordnete Marion Gentges im Rahmen ihres Betriebsbesuchs bei Gartenbau Sauter in Emmendingen ein eigenes Bild machen.

Seit über 90 Jahren bietet das Unternehmen ein umfassendes Leistungsangebot im Bereich des Gartenbaus. Auf Grundlage dieser Erfahrung und des Know-Hows hat der Betrieb, der seit 1996 in dritter Generation von Jan-Dirk Sauter geleitet wird, bereits zahlreiche Projekte realisiert und bietet neben der umfassenden Gartengestaltung und –planung auch die Einbringung privater und öffentlicher Schwimmteiche an. So sind in den letzten Jahren über 80 Schwimmteiche von uns geplant und gebaut und ebenso zahlreiche öffentliche Schwimmteiche errichtet worden, unter anderem das Naturband in Sulz oder auf französischer Gemarkung in einem elsässischem Spa Hotel. „Zudem leistet die Branche mit den Schwimmteichen oder den Begrünungen einen enormen Beitrag zur Biodiversität und Artenvielfalt“, sagte Landtagsabgeordnete Gentges.

Darüber hinaus bieten die „Froschkönig Gärtner“ interessante Ausbildungsmöglichkeiten für Menschen, die sich für die Gestaltung und Pflege von Grünanlagen begeistern.

„Kaum ein Beruf ist so vielseitig wie der des Landschaftsgärtners. Er vereint handwerkliches Geschick und technisches Verständnis mit Einfühlungsvermögen in die Natur und der Freude an der Begegnung mit Menschen. Gerade ein Ausbildungsbetrieb wie wir trägt dazu, dass auch

in Zukunft noch hochkompetente gärtnerische Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen werden“, sagte Jan-Dirk Sauter abschließend.