Veröffentlicht am

Gewissenhafte und konsequente Umsetzung des Erhaltungsprogramms an Bundes- und Landesstraßen

Marion Gentges MdL: „Gewissenhafte und konsequente Umsetzung des Erhaltungsprogramms an Bundes- und Landesstraßen kommt auch dem Straßennetz im Wahlkreis und dem Landkreis Emmendingen zugute“

„Baden-Württembergs Straßen sind wichtige Lebensadern unserer Gesellschaft, wesentlicher Bestandteil eines florierenden Wirtschaftsstandortes und verbinden Städte, Dörfer und ganze Regionen miteinander. Vor diesem Hintergrund freue ich mich sehr über die notwendigen Fahrbahndeckenerneuerungen auf der B3 bei Herbolzheim, der B3 bei Hecklingen, der B33 bei Gutach, der B294 bei Mühlenbach, der B415 bei Reichenbach, der L102 bei Schuttertal, der L105 bei Forchheim-Kenzingen, der L106 bei Herbolzheim-Wagenstadt sowie die Sanierung der Brücken über den Talbach in Lahr und über den Leopoldskanal bei Riegel mit einer Gesamtlänge von über 17 Kilometern“, so Landtagsabgeordnete Gentges.

Im Rahmen des Erhaltungsprogramms 2017-2019 an Bundesstraßen und des Erhaltungsprogramms 2017-2020 an Landesstraßen investiert das Land im Jahr 2019 rund 515 Euro Millionen Euro in die Erhaltung und Sanierung des Straßennetzes, wovon rund 370 Millionen Euro den Bundesstraßen und 145 Millionen Euro den Landesstraßen zugutekommen werden. So werden insgesamt mehr als 300 neue Maßnahmen umgesetzt.

„Im Haushalt wird auf Druck der CDU-Fraktion so viel Geld wie noch nie für die Erhaltung der Landesstraßen bereitgestellt. Baden-Württemberg ist auf eine intakte Straßeninfrastruktur angewiesen, weshalb die konsequente Investition in den Erhalt und die Sanierung der Landesstraßen eine notwendige und sinnvolle Maßnahme ist“, so Marion Gentges abschließend.