Veröffentlicht am

landwirtschaftliches Bildungszentrum hilft CO2 zu senken

Landtagsabgeordnete Gentges lobt Arbeit des landwirtschaftlichen Bildungszentrums

 Mit Hilfe des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), der insgesamt 27 Millionen Euro für ein Förderprogramm in Baden-Württemberg zur Verfügung stellt, hat die grün-schwarze Landesregierung den Wettbewerb „Klimaschutz mit System“ ausgerufen.

Ziel ist es, den Landkreisen, Städten und Gemeinden finanziell dabei zu helfen, deren Treibhausgasemissionen systematisch zu senken und die Bevölkerung entsprechend für das Thema zu sensibilisieren. 43 Projektvorschläge wurden auf den aktuellen Aufruf hin eingereicht und daraus mittlerweile auch die 15 besten Projekte ausgezeichnet. Diese werden mit insgesamt 9 Millionen Euro gefördert.

22Unter den Gewinnern ist auch das landwirtschaftliche Bildungszentrum des Landkreises Emmendingen. Dieses bildet als Lernort für Klimaschutz im ländlichen Raum bei der Durchführung von Modellprojekten einen Schwerpunkt beim kommunalen Klimaschutz im Landkreis Emmendingen. Im Fokus der nun zugewiesenen Fördermittel stehen die Modernisierung und Erweiterung der Nahwärmeversorgung sowie der Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energien. Landtagsabgeordnete Marion Gentges freut sich über die Auszeichnung: „Der Klimaschutz ist ein bedeutendes Thema, dass nur Hand in Hand mit den Kommunen und seinen Bürgerinnen und Bürgern angegangen werden kann. Es freut mich sehr, dass im Zuge des ausgerufenen Wettbewerbs sehr viele kreative Projektideen eingereicht wurden und auch ein Vorschlag aus unserer Region ausgezeichnet wurde. Das landwirtschaftliche Bildungszentrum leistet seit vielen Jahren eine sehr gute Arbeit, die durch die Förderung nun auch eine finanzielle Wertschätzung erfährt.“